Skip to main content

Posts

Showing posts with the label inneres Kind

Wenn Emotionen, wie eine Welle über uns zusammen schlagen

Gefühle leiten und führen uns und manchmal spielen sie uns auch etwas vor, dann lassen wir uns
davon an der Nase herum führen und wir fallen tiefer und tiefer in ein nicht enden wollenendes Drama! Dann schwappen die Emotionen über uns zusammen, wie eine Welle auf hoher See und wir können kaum Atem schöpfen und zerfließen in unserem Leid!

Geht es dir manchmal auch so? Dann gratuliere ich dir, denn es ist alles o.k.! Wie geht es dir nach diesem Drama? Hast du das Gefühl, danach gereinigt und erleichtert zu sein? Kannst du vielleicht schon am nächsten Tag darüber schmunzeln, wie sehr du gelitten hast, wie schlimm dir in diesem Moment alles erschienen ist - schämst du dich vielleicht sogar ein bisschen?
Egal! Es ist gut, wenn wir uns in unseren Emotionen für einen Moment verlieren, es sogar bis zum Eklat hinaufschrauben, so lange es uns alleine betrifft! Wir entstauen damit die Leber, Wut und Zorn kann abfließen, das Feuer verbrennt das Drama, das die Milz hineinstreut, Metall leitet es au…

Schulangst

Gestern durfte ich einen jungen Mann (Grundschule) coachen, der seit einiger Zeit große Angst oder Unbehagen seiner Lehrerin gegenüber spürt. Es äußert sich in Übelkeit am Morgen, Aufregung, nicht in die Schule gehen zu wollen und im schlimmsten Fall Erbrechen.
Es ist wichtig bei so einem Coaching, zuerst mal die Lage abzuklären und viel zu hinterfragen, um sich ein Bild machen zu können, was bei Kindern oft nicht so leicht ist, da sie sehr schüchtern, zurückhaltend, ängstlich etc. sind.

Er sah seine Lehrerin übergroß und grantig und da sie dazu neigt immer negativ zu kritisieren, hat er Angst davor, an die Tafel gerufen zu werden oder überhaupt einen Beitrag zu leisten!

Hierzu möchte ich die Lehrer wiedermal dazu aufrufen, ein wenig mehr auf ihr eigenes Verhalten zu achten, da sie doch eine große Verantwortung haben. In keinem Job der Welt ist es angebracht mit Mitarbeitern so umzugehen und Lernwilligkeit wird durch so einen Umgang nicht gefördert!
Also bitte die eigene Unsicherheit o…

Generationenslam

Diesmal sehr emotional für mich! Ich habe es leider noch nie zusammen gebracht, dieses Gedicht ohnen Tränen zu lesen, wie es mir ging, als ich es 2014 geschrieben habe, davon will ich gar nicht reden 🙈!
Ursprünglich hätte das ein Livestream werden sollen, aber einfach nicht möglich 😐!
Warum ich dieses Gedicht überhaupt präsentiere, wenn es mich emotional so berührt 🤔?
Wohl gerade deshalb! Es ist eins meiner Lieblingsgedichte und ich wollte es euch nicht vorenthalten.
Ich hab jetzt das Video mit den wenigsten Tränen genommen. Ich hoffe, ihr verzeiht!


M.G

Inneres Kind

Die Arbeit mit dem inneren Kind, ist zu meinem Steckenpferd geworden! Lange Zeit habe ich einfach nicht verstanden, worum es dabei eigentlich geht. Jeder redete immer nur vom inneren Kind und sich nur wie eines zu verhalten, reicht leider nicht 😅!

Viele Verletzungen unserer Seele entstehen im Kindesalter und manchmal sind es so banale Dinge, wie z.B. dass man einfach kein Zuckerl mehr abbekommt und alle anderen schon.
Der Glaubenssatz "Ich bin es nicht wert" oder "Ich bin nicht gut genug", ist möglicherweise hier geboren. 💥
Das Problem ist, dass unser inneres Kind sehr nachtragend ist und dieser Trotzkopf uns in weiterer Folge ganz schön zusetzen kann, denn dieses Drama ist ja dann nicht vorbei, nur weil wir erwachsen sind! !NEIN! es folgen weitere solche Erlebnisse, da einfach ein innerer Fokus darauf gerichtet ist! Wir suchen sozusagen immer wieder nach dem "Ich bin es nicht wert"-Erlebnis!

"Sei die Person, die du gebraucht hättest, als du ein Kin…

Gedicht der Generationen

Ich muss beginnen, etwas aufzuschreiben, denn es beginnt mich innerlich aufzureiben. Es handelt von einer Mutter und ihrem Kind! Sie herzt ihn ein letztes Mal, denn sie weiß bereits, es ist das letzte Mal! Sie wird in verlassen, kann ihn nicht mitgehen lassen. Keiner weiß warum, der Junge kann es nicht fassen, er wird alleine gelassen. Das erste Kind von in Zukunft sieben, leider kann sie es nicht aufschieben, doch wenn sie denkt an den Moment und den Schmerz, es zerreißt ihr schier das Herz! Um nicht daran denken zu müssen, gebärt sie von bereits dreien noch vier weitere. Eine Zeit kann sie den Schmerz verdrängen, doch oft und immer wieder hat sie das Gefühl in der Luft zu hängen! Nie konnte sie ihm die Mutter sein, die sie wollte Ob er ihr wohl grollte? Versunken ist er im Alkohol, ob das die Lösung war der einzige Schmerzpol? Ungeliebt, als einziges Kind von sieben Warum konnte sie ihn nicht lieben? Was ist nur schief gelaufen, er könnte sich die Haare raufen! Was hat er nur falsch gemacht, ihm ist a…